Das Gehalt eines Ernährungsberaters

Sparschwein - Einkommen nach der WeiterbildungWie viel ein Ernährungsberater verdient, hängt von mehreren Faktoren ab. Dazu gehören Alter und Berufserfahrung, Geschlecht, Unternehmensgröße, die absolvierten Weiterbildungen sowie die Region, in der die Tätigkeit ausgeübt wird. Auch die Art der Ausbildung (Studium oder IHK) und die weiteren Qualifikationen, wie z.B. eine Ausbildung als Diätassistent oder ein Studium der Ökotrophologie, beeinflussen das Gehalt. Da der Beruf des Ernährungsberaters immer wichtiger wird, ist nach einigen Jahren Berufserfahrung mit einem relativ hohen Gehalt und guten Karrierechancen zu rechnen.

Gehälter in Deutschland

In Deutschland liegt der Monatslohn eines Ernährungsberaters je nach Bundesland zwischen 1.900 und 4.100 Euro. In Baden-Württemberg ist das Gehalt mit 3.100 Euro recht hoch, in Bayern beträgt es immerhin 2.900 Euro brutto. In den ostdeutschen Bundesländern bekommt ein Ernährungsberater hingegen nur 2.000 €. Im Durchschnitt verdient ein Ernährungsberater in Deutschland rund 2.100 Euro. Frauen erhalten rund 1.700 und Männer 2.500 € pro Monat, unter anderem bedingt durch einen höheren Anteil von Teilzeitarbeit bei den Frauen.

Das Gehalt steigt mit dem Alter und der Berufserfahrung. Das Einstiegsgehalt liegt bei 1.500 Euro. Mit 25 Jahren verdient ein Ernährungsberater durchschnittlich 1.800 Euro, mit 40 Jahren rund 2.800 Euro und mit 50 Jahren etwa 4.200 Euro brutto.

In größeren Firmen ist mit einem höheren Verdienst zu rechnen. Hat ein Unternehmen mindestens 1.000 Mitarbeiter, so bekommt ein Ernährungsberater dort durchschnittlich rund 2.500 €. Unternehmen mit 500-1.000 Mitarbeitern zahlen rund 2.300 €, Unternehmen mit weniger als 500 Mitarbeitern 2.100 € brutto.

Tabelle mit Gehalt nach Mitarbeitern

Ein weiterer Faktor, der den Lohn beeinflusst, ist das Anstellungsverhältnis. Festangestellte in der freien Wirtschaft können mit den oben genannten durchschnittlichen Monatslöhnen rechnen. Ernährungsberater, die bei Bund, Ländern oder Kommunen angestellt sind, werden nach Tarif bezahlt. Je nach Art der Tätigkeit (Anzahl der Gäste einer Diätküche, Beratung einzelner Kunden, leitende Stellung) ist hier ein Bruttogehalt von 3.465 bis 5.497 Euro möglich. Darüber hinaus sind viele Ernährungsberater selbstständig tätig, z.B. für Privatkunden oder als freie Mitarbeiter in Unternehmen. Sie haben die Möglichkeit, mit ihren Kunden ein individuelles Honorar auszuhandeln. Dabei können Stundenhonorare von bis zu 80 Euro erreicht werden.

Verdienst im Vergleich zu ähnlichen Berufen

„Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.“ –  Benjamin Britten

Weiterbildungen bieten eine optimale Möglichkeit seinen Wissenshorizont zu erweitern. Besonders im Gesundheitssektor ist das Berufsfeld breit gefächert. So bieten Berufe wie Ernährungswissenschaften oder Diätassistenz die Chance auf einen durchschnittlichen Verdienst von ca. 2.700€.

Beruf Durchschnittliches Gehalt (in Euro)
Ernährungswissenschaftler                                           2.700
Diätassistent                                           2.600
Gesundheitsberater                                           2.300
Diabetesberater                                           2.200
Ayurveda Berater                                           1.900
Das Einkommen eines Ernährungsberaters kann je nach Spezialisierung unterschiedlich ausfallen, z.B. je nachdem, ob man überwiegend für Kinder oder Senioren tätig ist oder sich mit Vollwertkost, vegetarischer Ernährung o.a. beschäftigt. Grundsätzlich darf ein Ernährungsberater, der ausschließlich einen Zertifikatslehrgang absolviert hat, in Deutschland nur gesunde Menschen präventiv beraten. Für die Beratung von Patienten ist eine Ausbildung als Diätassistent oder ein Studium der Ernährungswissenschaften oder Ökotrophologie notwendig. Dadurch werden die Spezialisierungsmöglichkeiten durch die Art der Ausbildung bereits in gewissem Maße vorherbestimmt.

Um seine Aussichten auf ein hohes Einkommen zu verbessern, sollte man regelmäßig Weiterbildungen besuchen. Das Ausbildungszertifikat zum Ernährungsberater sollte alle drei Jahre aktualisiert werden.

Ernährungsberater Einkommen nach Bundesland

Wie oben schon erwähnt hängt der Verdienst natürlich auch vom Standort des Arbeitgebers ab bei dem man tätig ist. Der Süden Deutschlands bietet dabei höhere Gehaltsmöglichkeiten an als es z.B. im Osten der Fall ist. Spitzenreiter in der Liste ist Hessen mit einem Bruttogehalt von 4.100€. Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt erzielen je einen Durchschnitt von 1.900€.

Datensatz aus 2015 und 2016

Bundesland Durchschnittsgehalt (in Euro)
Baden-Württemberg                                            3.100
Bayern                                            2.900
Berlin                                            1.900
Brandenburg                                            2.000
Bremen                                            2.500
Hamburg                                            2.700
Hessen                                            4.100
Mecklenburg-Vorpommern                                            1.900
Niedersachsen                                            2.200
Nordrhein-Westfalen                                            2.000
Rheinland-Pfalz                                            2.600
Saarland                                            2.100
Sachsen                                            2.000
Sachsen-Anhalt                                            1.900
Schleswig-Holstein                                            2.300
Thüringen                                            2.000

Vergütung nach Tarifvertrag

Bei Angestellten von Bund und Kommune richtet sich das Einkommen nach den Stufen des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TvöD) und den Entgeltgruppen. Letzteres ist von mehreren Faktoren abhängig. Je nach Aufgabenbereich, Qualifikationen, abgeschlossenen Fortbildungen, Region und beruflicher Erfahrung kann das Gehalt bei der Entgeltgruppe 9, Stufe 4 zwischen 2.700 und 3.600 Euro brutto liegen. Einige Unternehmen entscheiden sich dabei die Vergütung für Ernährungsberater an die Abmachungen im öffentlichen Dienst anzulehnen.

Österreich

In Österreich sind medizinische und gewerbliche Ernährungsberatung gesetzlich klar getrennt. Die gewerbliche Ernährungsberatung ist nur für gesunde Menschen zur Prävention vorgesehen. Dabei beträgt das Einstiegsgehalt rund 2.900 € und ist somit deutlich höher als in Deutschland. Nach fünf Jahren Berufserfahrung wird ein Bruttolohn von durchschnittlich 3.300 Euro erreicht, nach zehn Jahren 3.700 und nach 25 Jahren rund 4.600 Euro.

Schweiz

Die Berufsbezeichnung „diplomierter Ernährungsberater HF“ ist in der Schweiz geschützt. Nur Absolventen einer Höheren Fachschule (HF) dürfen sich so nennen. Dementsprechend ist die Tätigkeit gut bezahlt. In der Schweiz verdient ein Ernährungsberater durchschnittlich 5.300 Schweizer Franken pro Monat. Dies entspricht derzeit (Stand: September 2016) rund 4.850 €. Dabei beträgt der Lohn in Zürich durchschnittlich 5.000 und in Basel 6.000 Schweizer Franken (4.575 bzw. 5.590 Euro). Individuelle Beratungen für Selbstzahler können mit bis zu 130 Franken in Rechnung gestellt werden. (Unverbindliche Honorarempfehlung der SVDE ASDD)

USA

In den USA besteht ein noch höherer Bedarf an Ernährungsberatern als in Europa. Für Hollywoodstars, Models oder Hochleistungssportler in der Wettkampfvorbereitung ist es fast selbstverständlich, einen Personal Food Coach oder Nutritionist zu haben. Deshalb hat ein Ernährungsberater in den USA gute Karrierechancen. Aufgrund der höheren Nachfrage, als z.B. in Deutschland, beträgt das durchschnittliche Gehalt zwischen 4.500 und 4.600 Euro pro Monat. Viele Ernährungsberater arbeiten selbstständig für Privatkunden. Die Food Coaches von Stars wie Gisele Bündchen oder Angelina Jolie sind in den USA bekannte Persönlichkeiten. Ein selbstständiger Personal Food Coach kann von seinen Kunden 100 US-Dollar (ca. 90 Euro) oder mehr verlangen.
Für ambitionierte Personen die offen dafür sind in das Ausland zu ziehen, stellen die Vereinigten Staaten eine gute Möglichkeit dar.

Was bleibt am Monatsende vom Bruttogehalt übrig?

Netto Verdienst mit Taschenrechner berechnetIhr Nettogehalt ist schlussendlich von mehreren Einflussfaktoren abhängig. Unter anderem entscheidend sind dabei Ihr Alter, Steuerklasse, Kinderanzahl, Krankenversicherung sowie die gesetzliche Rentenversicherung. Durch einen Steuerklassenwechsel oder Bezuschussungen für z.B. Fahrtkosten von Arbeitgeberseite lässt sich das Gehalt zusätzlich aufbessern.
Mit Hilfe eines Brutto-Netto-Rechners, den Sie hier finden, können Sie schnell Ihren Nettogehalt rausfinden.
 
Hinweis: Bei allen Gehaltsangaben handelt es sich um monatliche Bruttobeträge.
 


Beliebte Artikel

studentin in vorlesungFernstudium vs. IHK
Welche Vorteile bietet das ganzheitliche Fernstudium gegenüber der Ausbildung bei der IHK? an
studentin mit latopKosten & Dauer
Was kostet die Weiterbildung und wie läuft sie ab? Alle Fragen kompakt geklärt
Berufsbild des ErnährungsberatersBerufsbild
Welche Aufgaben hat ein Ernährungsberater und darf er Kranke behandeln? Wir zeigen Ihnen mögliche Arbeitgeber.
Gehalt
3.9 (78%) 10 Abstimmungen